Inline Downhill

Blog

Deutscher Vizemeister 2014 & Dritter im Inline Cross Weltcup in Teolo

image

Am vergangenen Samstag Vormittag hatten wir nochmals Gelegenheit uns an die Strecke zu gewöhnen und eventuell auch noch das ein oder andere am Setup zu ändern. Nach der Mittagspause wurde es dann ernst. Der erste Durchgang stand an. Da für den Spätnachmittag und damit den zweiten Durchgang Gewitter vorhergesagt waren, war bei einigen klar dass der erste Durchgang passen musste. Ich wollte gleich im ersten Run eine Zeit hinlegen die passen könnte, da wir nicht wussten ob es zu Regnen beginnt oder nicht. Mir gelang ein fast perfekter Run. „In der „Scivanoia“, der Schlüsselstelle, nahezu über dem Limit aber genau richtig um genug Geschwindigkeit für die engen Serpentinen mitzunehmen. Im Ziel leuchtete zunächst die 3 auf der Anzeigentafel auf. Platz 4 nach dem ersten Durchgang, nur 0,13 Sekunden hinter Platz 3 und lediglich 2,5 Sekunden hinter dem Führenden sollte es werden. Im zweiten Run sollte sich herausstellen dass wohl alle Topfahrer den gleichen Gedanken hatten denn keiner verbesserte seine Zeit aus dem ersten Durchgang. So blieb es letztendlich dabei, dass ich um nur 0,13 Sekunden am Weltcupodium vorbei schrammte.

 

Diese 0,13 Sekunden wurmen mich schon, allerdings bin ich mit diesem Ergebnis auch hoch zufrieden . Der Sieg ging an Moritz Nörl (GER) vor Angelo Vecchi (ITA) und Etienne Herreros (FRA).

 

 

 

Gleichzeitig wurden in Italien die Deutschen Meisterschaften ausgefahren. Hierzu wurde das Weltcupergebnis genommen und die Deutschen Fahrer herausgewertet. Moritz Nörl ist alter und neuer Deutscher Meister, ich konnte nach 2013 erneut Deutscher Vizemeister werden und Martin Sedlmeier sicherte sich vor Kevin Stich aus Straßberg den 3. Platz. Für mich ist es nach 10 mal Gold, 1 mal Bronze nun das 2te mal Silber bei Deutschen Meisterschaften.

 

 

 

Am Sonntag stand der Inline Cross Wettbewerb unter keinem guten Stern. Nachdem der gesamte Zeitplan auf Grund der vorhergesagten Wetterlage umgeschmissen wurde, hieß es für uns lange Zeit nur warten, warten und warten. Nach der Mittagspause dann das GO für die Viertelfinals. Hier konnte ich mich als Zweiter in meinem Heat für das Halbfinale qualifizieren. Das 1. Halbfinale mit rein deutscher Beteiligung stand nach den Viertelfinals fest. Allerdings sollte Starkregen und Hagel das ganze verzögern. Nachdem der Regen nach ließ entschied man sich zu einem Proberun, welcher zum Ergebnis hatte dass man abwartete bis die Strecke komplett abgetrocknet ist, da sie sonst nicht fahrbar gewesen wäre. Diese Strecke in nassem Zustand hat nichts mit Rennen fahren zu tun. Nach einer guten Stunde sollte es dann weitergehen. Moritz Nörl, Martin Sedlmeier, Kevin Stich und ich duellierten uns um die beiden Finalplätze. Vor der ersten Kurve kam Martin Sedlmeier zu Sturz. Kevin und ich mussten ausweichen, wobei ich den besseren Weg fand und eine Lücke zu meinem Teamkameraden herausfahren konnte. Diesen Abstand konnte Kevin nicht mehr schließen und so hießen die beiden Finalisten Moritz Nörl und ich. Im zweiten Halbfinale setzten sich der Italiener Angelo Vecchi und der dritte des Vortages Etienne Herreros (FRA) durch. Die Vorzeichen für ein spannendes Finale konnten nicht besser sein. Die 4 Erstplatzierten des Vortages standen im Finale. Das Finale hielt auch was es versprach. Bei der Einfahrt in die „Scivanoia“ waren alle 4 gleich auf. Dann die entscheidende Szene vor der 2. Kurve. Moritz Nörl an zweiter Stelle liegend kam vor Angelo und mir zu Sturz. Ich konnte innen durch, Angelo musste außen herum. Somit war ich zweiter hinter Etienne. Diese Reihenfolge hatte bestand bis in den Zielschuss. Dort überholte Angelo mich aus dem Windschatten heraus und sicherte sich Platz 2 hinter Etienne. Ich wurde fantastischer Dritter. Moritz konnte auf Grund des Sturzes nicht mehr in den Kampf um die Plätze eingreifen und kam als Vierter ins Ziel.

 

 

 

Für mich ging damit ein sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende. In der inoffiziellen (noch nicht bestätigten) Gesamtwertung in beiden Disziplinen machte ich einen Sprung von Platz 6 auf Platz 4.

 

 

 

In zwei Wochen geht es nun weiter und zwar im chinesischen Lishui. Dort findet zum ersten Mal ein Inline Downhill Event statt.

 

Dieser Eintrag wurde am 5. August 2014 in Allgemein gepostet.

Erneute Top Ten Platzierung

Am 5. und 6. August fand der zweite Weltcup dieser Saison statt. Bei hochsommerlichen Temperaturen hatten wir alle mit dem dadurch sehr rutschigen Belag zu kämpfen. Wie schon vor 2 Wochen gelang mir im ersten Run ein sehr  Lauf u ich landete im Zwischenklassement auf Platz 6. Da der Abstand nach vorne erneut nicht all zu groß war griff ich im zweiten Run noch einmal an. Dieses Vorhaben sollte aber scheitern. In einer der entscheidenden S-Kurve rutschte ich auf der Befestigungsschraube der Bremse weg. Ich konnte aber einen Sturz vermeiden jedoch hatte ich einen Steher und somit war die Zeit kaputt. Dadurch dass die anderen sich auch nicht wesentlich verbesserten rutschte ich nur einen Platz nach hinten. Somit stand der zweite Top Ten Platz (7.) im zweiten Rennen fest.

Im darauf folgenden Inline Cross, welcher von Sonntag auf Samstag Abend vorverlegt wurde lief es dann nicht ganz nach meinen Vorstellungen. Im Viertelfinale bekam ich es mit Alex Zweili (CH), Nicola Varin (FRA) und Mirko Ponzanelli (ITA) zu tun. Mirko verabschiedete sich schon in der ersten Kurvenkombination in die Strohballen und Alex konnte sich ein Stück von Nicola und mir absetzen. Platz 2, welcher zum Weiterkommen ausreichte war dementsprechend umkämpft. Nicola bog mit kleinem Vorsprung auf die lange Zielgerade. Im Windschatten konnte ich diese schließen und es wurde so eng dass das Zielfoto entscheiden musste. Diesmal hatte ich kein Glück u Nicola zog ins Halbfinale ein. Somit blieb mir nur der 9. Platz.

image

Am kommenden Wochenende steht der dritte Weltcup und die Deutsche Meisterschaft in Teolo/Italien auf dem Programm

Dieser Eintrag wurde am 27. Juli 2014 in Allgemein gepostet.

Gelungener Saisonauftakt in Cisterna D’Asti

Am vergangenen Wochenende gelang mir der beste Saisonauftakt seit Jahren. Mit Platz 7 am Samstag im Einzel und Platz 5 am Sonntag im Inline Cross konnte ich ein erstes Ausrufezeichen setzen. Am Sonntag konnte ich sogar den mehrmaligen Weltmeister aus Frankreich Harry Perna bezwingen. Dies gelang mir noch nicht allzu oft in meiner bisherigen Karriere. Hier ein Artikel aus der lokalen Tageszeitung dem Schwarzwälder Bote.DCIM100GOPRO

Am kommenden Wochenende geht es wieder ins Piemont nach Italien. Dieses mal nach Villa wo der zweite Weltcup stattfindet. Ich möchte dort natürlich dann das gute Ergebnis aus Cisterna wiederholen bzw. bestätigen.

Dieser Eintrag wurde am 30. Juni 2014 in Allgemein gepostet.